Kimberly

Darf ich mich vorstellen:

Ich bin Kimberly und 8 Jahre alt.

Wie jeder sehen kann bin ich ein Deutsch Kurzhaar.

Eigentlich bin ich ein Jagdhund. Das ist bzw. war meine große Leidenschaft. Doch seit diesem Jahr bin ich ein Assistenzhund, genauer gesagt ein Diabetikerwarnhund und soll deshalb nicht mehr mit zur Jagd gehen. Frauchen sagt, ich bin jetzt viel zu wertvoll, als dass ich mich noch mit Wildschweinen anlegen sollte…..

Ich habe, auf dem so genannten zweiten Bildungsweg, gelernt, mein Frauchen bei einer Unterzuckerung anzubellen.

Ich sage Euch, das ist ein 24 Stunden Job! Nachts schlafe ich ja selbst sehr gern und träume von wilden Jagden, aber gerade da muss ich meine Nase immer in „Frauchens Wind“ halten und sie im Notfall munter machen. Zum Glück passiert das eher selten.

Ich bin total stolz auf meine Ausbildung. Ich habe sogar eine „Jacke“ bekommen, auf der mein Dienstgrad draufsteht: Diabetikerwarnhund!

Meine Ausbildung in der Hundeschule hat ein halbes Jahr gedauert. Ich habe gelernt, dass Frauchen beim Unterzucker anders riecht als sonst. Das zeige ich ihr, indem ich sie anbelle. Ich hole ihr dann das Messgerät, den Traubenzucker und wenn sie will auch noch das Handy. Wenn sie sich mal gar nicht mehr rührt, weil sie schon zu weit im Unterzucker ist, dann belle ich so lange, bis uns jemand zu Hilfe kommt. Ist aber noch nie passiert, weil ich ja aufpasse!

Ich habe gelernt mein Frauchen immer ein bisschen im Auge bzw. der Nase zu behalten.

Zum Abschluss haben wir eine Prüfung abgelegt. Oh, war ich da aufgeregt. Ich durfte ja nichts verpatzen. Aber mein Frauchen hat die Kommandos wie immer gegeben und ich habe gar nicht mehr gemerkt, dass eine Prüferin dabei war. Alles hat geklappt wie am Schnürchen und wir haben bestanden.

Als Belohnung habe ich die schon oben erwähnte Jacke bekommen, damit auch jeder sieht, was ich kann.

Frauchen hat einen Ausweis erhalten auf dem steht, dass wir ein Team sind.

Jagen ist jetzt nicht mehr so wichtig für mich, ich passe lieber auf mein Frauchen auf. Obwohl... Wildschweinen in die Hacken kneifen, dass war schon cool! Aber da stehe ich jetzt drüber. Den neuen Job mag ich noch viel lieber, da kann ich nämlich fast überall dabei sein! Wir üben auch immer wieder alle Aufgaben, damit ich auch ja nichts vergesse.

Ich hoffe, ich habe allen Vierbeinern Mut gemacht. Ihr schafft das genauso wie ich. Die CATU Trainer helfen Euch dabei Eure Supernasen richtig einzusetzen!

Ich hoffe, wir sehen uns!

Haida im Jahr 2011